canta:re singt klassisch? klangvoll!

Einen klangvollen Streifzug von der Wiener Klassik über die Moderne bis in die Gegenwart unternimmt der gemischte Chor canta:re am Sonnabend, dem 18. Oktober 2014 in der Zwölf-Apostel-Kirche in Berlin-Schöneberg.

Eine Gemeinsamkeit aller Kompostionen dieses Abends ist eine klangvolle Verbindung aus Musik und Text, die von der Akustik der Schöneberger Zwölf-Apostel-Kirche ideal getragen wird. Joseph Haydns vierstimmige Lieder nehmen Texte der Aufklärung und des Altertums auf, um einen oft ironischen Blick auf das menschliche (Zusammen-)Leben zu werfen.
Paul Hindemith vertonte 1939 mehrere kleine Gedichte Rilkes in französischer Sprache zu „Six Chansons“.
Der japanischen Form des Haiku hat sich der zeitgenössische Komponist Martin Torp zugewandt. Seine Miniaturen auf deutschsprachige Haikus von Felix Miericke erlebten ihre Uraufführung im Sommer 2014 in Potsdam und erklingen erstmals in Berlin.

Scroll to Top