canta:re singt

klassisch queer

Chorgesang, klangvoll, in Berlin.

Schöne Bescherung 2022

An zwei Abenden im Advent präsentieren sich mittlerweile schon traditionell die vielen und diversen Musikensembles der Hauptstadt, die sich als Teil der LGTBQIA+ Community verstehen. Ein vorweihnachtliches musikalisches Stelldichein und auch immer ein bisschen wie ein jährliches Familientreffen.

canta:re ist am Samstag, 10.12.2022 dabei.

Träume

Zum 20-jährigen Chorjubiläum trat canta:re am 22.10.2022 in der Lindenkirche in Berlin Wilmersdorf auf.

Gut 300 Besucherinnen und Besucher lauschten den Werken von Brahms über Elgar bis Gjeilo. Beim anschließenden Umtrunk war Gelegenheit zum Schwelgen in Erinnerungen aus 20 Jahre Chorgeschichte mit Freund_innen und Ehemaligen.

Nordakkord in Bremen

Nordakkord, das queere Chöretreffen für Norddeutschland, war im Frühjahr 2022 für canta:re ein schöner Neustart nach der langen Corona-Pause. Das hervorragend organisierte Festival begeisterte mit vielfältiger Musik und bewegenden (Wieder-)Begegnungen.

Mit Auftritten am Eröffnungsabend im Metropol-Theater und beim Straßensingen in der Bremer Innenstadt war canta:re sehr engagiert dabei und mit so vielen Mitsingenden wie noch nie bei einem Festival! Spontan gab es einen Flashmob im Dom, wo wir gemeinsam mit Sänger*innen des befreundeten Kölner Chors dieTaktlosen Whitacres Sleep gesungen haben.

Nordakkord in Bremen

Nordakkord, das queere Chöretreffen für Norddeutschland, war im Frühjahr 2022 für canta:re ein schöner Neustart nach der langen Corona-Pause. Das hervorragend organisierte Festival begeisterte mit vielfältiger Musik und bewegenden (Wieder-)Begegnungen.

Mit Auftritten am Eröffnungsabend im Metropol-Theater und beim Straßensingen in der Bremer Innenstadt war canta:re sehr engagiert dabei und mit so vielen Mitsingenden wie noch nie bei einem Festival! Spontan gab es einen Flashmob im Dom, wo wir gemeinsam mit Sänger*innen des befreundeten Kölner Chors dieTaktlosen Whitacres Sleep gesungen haben.

Lully, Lulla, Lullay

Leider sind geplante Auftritte zum Jahresende ausgefallen. Als kleiner Ersatz hier unsere Version von „Lully, Lulla, Lullay“: die Neu-Vertonung des aus dem 16. Jahrhundert stammenden „Coventry Carols“ von Philip Stopford aus 2008. Dies war unser Beitrag für den virtuellen Adventskalender des Chorverbands Berlin.

Kunst ist schön,
macht aber viel Arbeit!

Karl Valentin

Scroll to Top