Chronik

2016

*November: Gegenbesuch in Köln und gemeinsames Konzert mit dIE TAKTLOSEN, „Clash der Chöre“.

*Oktober: Aufführung der „Mass“ von Steve Dobrogosz während des Reformationstag-Gottesdienstes in der Paul-Gerhardt-Kirche.

*Juli: Aufführung von Monteverdis „Il lamento d’Arianna“ im Rahmen der Konzertreihe „OrganoVino“ in der Schöneberger Kirche zum Heilsbronnen.

*Mai/Juni: „Accademia bestiale“ – Konzert mit italienischen Madrigalen in der Emmaus-Kirche und in Grünheide. Als Gast mit dabei: die Perkussionistin Brigitte Haas.

* März: Benefizkonzert für die queere Flüchtlilngsarbeit von MILES, einem Projekt des LSVD, mit den Gästen QuerChorallen, Werner Bucher und Sibylle Benner-Jost. Reinerlös: 2000 €.

2015

* Dezember: Beteiligung an der „Schönen Bescherung“, dem jährlichen Weihnachtskonzert der Berliner schwulen und lesbischen Chöre und Instrumentalensembles in der Schöneberger Zwölf-Apostel-Kirche

* November: „Clash der Chöre“ – Gemeinsames Konzert mit dIE TAKTLOSEN aus Köln in der Emmaus-Kirche

* August: Geburtstagsständchen zum Jubiläum von Lambda e.V.

* August: Teilnahme an „Nordakkord 2015“, dem schwul-lesbischen Chorfestival des Nordens in Leipzig

* Juni: Studio-Konzert in der Auguststr.

2014

* Dezember: Beteiligung an der „Schönen Bescherung“, dem jährlichen Weihnachtskonzert der Berliner schwulen und lesbischen Chöre und Instrumentalensembles in der Schöneberger Zwölf-Apostel-Kirche

* Oktober/November: Konzert unter dem Motto „canta:re singt klassisch? klangvoll“ in der Zwölf-Apostel-Kirche und in Grünheide bei Berlin.

* Juni: Teilnahme am internationalen LGBT-Chorfestival „Various Voices“ in Dublin – Auftritte in „The Helix“ (DCU) und in der City Hall.

* April und Mai: Erneute Präsentation von „canta:re singt eigentümlich volkstümlich“, diesmal im brandenburgischen Grünheide und Zepernick.

* Februar: Teilnahme am „Hardchor-Abend“ mit 3 Chören in der Kollektivkneipe „Tristeza“, Neukölln

2013

* Dezember: Beteiligung an der „Schönen Bescherung“

* August: Teilnahme an „Nordakkord 2013“, dem schwul-lesbischen Chorfestival des Nordens in Hamburg

* August: Auftritt zum Jubiliäum des elledorado e.V., Weekend-Club

* Juni: „canta:re singt eigentümlich volkstümlich“, Emmaus-Kirche Kreuzberg.
Zur Nachbetrachtung hier ein kulturwissenschaftlicher Beitrag zum Thema „Volkslied“, der die Überlegungen der Vorbereitungsgruppe von canta:re für das Konzert widerspiegelt.

2012

* Dezember: Beteiligung an der „Schönen Bescherung“

* November: Gemeinsames Konzert mit dem schwul-lesbischen Chor Equivox aus Paris in der Emmaus-Kirche.

* Oktober: Konzert zum 10jährigen Jubiliäum von cana:re in der Werkstatt der Kulturen, Neukölln. Szenische Aufführung eines „Best of“ von Repertoire-Liedern der letzten 10 Jahre.

* Juni: Konzertreise nach Paris zu zwei gemeinsamen Konzerten mit dem schwul-lesbischen Chor Equivox im Théâtre Traversière und auf dem Place du Temple. Gemeinsame Beteiligung der beiden Chören an der Pariser CSD-Parade.

* Februar: Auftritt im Kammermusiksaal der Philharmonie im Rahmen der Sonntagskonzertreihe des Berliner Chorverbands.

* Februar: Musikalischer Beitrag zur festlichen Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Albert Eckert im großen Saal der Heirich-Böll-Stiftung

2011

* Konzertreihe „Gender Blah – Musikalische Geschlechterbegegnungen“ an vier unterschiedlichen und zumeist ungewöhnlichen Aufführungsorten: Emmaus-Kirche, Ballsaal Studio Wedding, Museum für Fotografie – Helmut-Newton-Stiftung und Union-Kino Friedrichshagen

2010

* Neuauflage des erfolgreichen Madrigalkonzerts „What is our life?“ in der Emmaus-Kirche am Lausitzer Platz in Kreuzberg

* Konzert mit einer Auswahl von elisabethanischen Madrigalen in der Klosterkirche Neuruppin

2009

* Konzert „What is our life?“ mit elisabethanischen Madrigale, passenderweise in der Villa Elisabeth.

* Musikalische Umrahmung des Jubiläumsbanketts einer großen Anwaltssozietät

* canta:re organisierte ein Platzkonzert an der Spree gegenüber dem Kanzleramt. Gemeinsam mit den Classical Lesbians, Donni Sò, den QuerChorallen, den Schwulen Bläsern, den Spreediven und einem Bläserquintett von concentus alius wurden 1000 € für ein Magnus-Hirschfeld-Denkmal gesammelt.

* Musikalische Umrahmung der vom LSVD Berlin-Brandenburg veranstalteten Gedenkfeier zum einjährigen Jubiläum der Übergabe des Denkmals für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Tiergarten

* Teilnahme am internationalen schwul-lesbischen Chorfestival „Various Voices“ in London mit Auftritt in der Royal Festival Hall

* Teilnahme am Chor-Theater-Projekt „K.O.9 Chöre“ als Koproduktion der Komischen Oper, der UdK Berlin und der HfM „Hanns Eisler“

* Zwei Benefizkonzerte gemeinsam mit dem Kammerorchester concentus alius in der Kreuzberger Emmauskirche für den Hospizdienst „Tauwerk“.

2008

* Beteiligung an der „Schönen Bescherung“, dem jährlichen Weihnachtskonzert der Berliner schwulen und lesbischen Chöre und Instrumentalensembles in der Schöneberger Zwölf-Apostel-Kirche

* Erneute Beteiligung am Voices-Konzert zugunsten von Aids-Waisen in Namibia in der Charlottenburger Trinitatis-Kirche.

* Dreiteiliger Romantischer Chorsalon „Sommer=Gesang“ mit musikalischen Gästen Juni-Juli-August: Auch in diesem Jahr lud canta:rein der Berliner Mendelssohn-Remise. Im Mittelpunkt diesmal: die Dichter der Romantik und Vertonungen ihrer Werke.

* Gedenkstätte KZ Sachsenhausen, musikalische Begleitung der Gedenkfeier des Lesben- und Schwulenverbands Deutschlands (LSVD) für die schwulen Opfer des NS-Terrors, die in diesem Jahr dem Sänger Paul O’Montis gewidmet war.

* Gemeinsames Konzert mit dem Manchester Lesbian & Gay Chorus (MLGC) in der Lindenkirche Wilmersdorf unter dem Motto „Somebody Loves Me“

2007

* Erstmals Beteiligung an der „Schönen Bescherung“.

* 27. Oktober: 5-jähriges Chorjubiläum in der Neuköllner „Werkstatt der Kulturen“. Gäste: die Classical Lesbians aus Berlin und die Schwulen Berner Sänger – Schwubs – aus der Schweiz.

* Musikalische Umrahmung des Vortrags: „Salonièren, Salonlöwen, Salonkommunisten“ in der Reihe „Das Quartier der Mendelssohns“, veranstaltet vom Geschichtsforum Jägerstraße e.V. und der Katholischen Akademie Berlin.

* Musikalische Umrahmung eines Gottesdienstes zum 10jährigen Bestehen des ökomenischen Projekts Kirche positHIV in der Kirche am Lietzensee. Das rbb-Fernsehen zeigte in einem Beitrag über das Projekt auch einen kurzen Ausschnitt aus dem canta:re-Auftritt.

* Fünfteiliger Romantischer Chorsalon „SommerLied“ mit verschiedenen Gastsolisten in der Mendelssohn-Remise am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte

2006

* Auftritt anlässlich der Potsdamer Aidsgala im Hans-Otto-Theater
* Teilnahme am Voices-Konzert in der Trinitatiskirche in Berlin-Charlottenburg zugunsten von Aids-Waisen in Namibia.
* Auftritt bei „Stimmen im Stadtbad“ in der Oderberger Straße im Prenzlauer Berg. Die Erlöse kamen folgenden Projekten zugute: ZIK, „Zuhause im Kiez“, KITA „Fuggerstraße“ e.V. und Transinterqueer „TRIQ“ e.V.
* Sommerfest mit Konzert
* Teilnahme beim Tierparkkonzert des Berliner Sängerbundes.

2005

* Nives Brzic leitete den Chor von Oktober 2002 bis Juni 2005
* Teilnahme am Festival „Various Voices“ in Paris; Auftritt im „Trianon“ im Stadtteil Montmarte

2004

* Erstes eigenes Konzert im Stadtbad Steglitz, Gäste: Kleine Berliner Chorversuchung
* Teilnahme am Voices-Konzert, Trinitatiskirche
* Sommerfest mit Konzert

2003

* Sommerfest mit Konzert

2002

* Gründung im Oktober