Wähle ein Jahr aus der Chronik

2024

2023

2022

2021

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

Queer on the Road – canta:re in Thüringen

Queer on the Road – canta:re beim Festival Thüringer CHORschätze, 8./9. Juni 2024

Für Demokratie und Vielfalt – am Wochenende der Europawahl sangen wir auf Einladung des Chorverband Thüringen e.V. zwei Konzerte beim Festival Thüringer CHORschätze in Gotha und Sondershausen.

Gemeinsam mit anderen Chören aus Thüringen und darüber hinaus traten wir in Schloss Friedenstein in Gotha und im Achteckhaus im Sondershausen auf, mit Werken aus unserem neuen Programm: Palestrina, di Lasso, Delius, Brahms, Tschaikowsky u.A.

Es hat uns großen Spaß gemacht, in diesen wunderbaren historischen Räumen zu singen, in denen wir sehr herzlich empfangen wurden – wir sagen Danke!

Fotos vom ersten Tag in Gotha von Dr. Bernd Seydel https://www.syfoto.de/


Wir nehmen Abschied von

Werner Bucher

Musiker

18. September 1962 – 22. Mai 2024


Music is playing inside my head, over and over and over again,

my friend, there’s no end to the music.
(Carole King)

Werner Bucher - Pianis

Schöne Bescherung 2023

Nach der Einstudierung Ben Cruchley und unter der Leitung von Chris Cartner sang canta:re beim alljährlichen musikalischen Familientreffen der queeren Chöre.

canta:re sang “Il bianco e dolce cigno”, “The silver swand”, “Jul, jul, strålande jul”, “The long day closes” und das etwas skurrile “Geläut zu Speyer”. Süßer die Glocken nie klangen!

16.12.2023

Veränderung

In diesem Jahr gab es erneut eine Veränderung in der Leitung des Chores. Seit Herbst 2023 ist der in Kanada geborene Musiker Ben Cruchley der neue künstlerische Leiter des Chores und damit im 21. Jahr seines Bestehens die vierte Leitung des Ensembles.

Wir danken seiner Vorgängerin Uta von Willert, die die Leitung des Chores in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie 2020 übernahm. Mit dem Konzertprogramm “Träume” zum 20-jährigen Jubiläum des Chores sorgte sie 2022 für einen besonderen musikalischen Glanzpunkt.

Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit canta:re gründete sie mit einer Reihe von Sänger*innen das queere Kammerensemble amaryllis_berlin.

Singen mit… MÄNNER-MINNE

Unter dem Titel „Baden mit und ohne…“ sang die MÄNNER-MINNE, Berlins ältester und größter schwuler Chor, die Wiederauflage ihres Programms zum 2022 begangenen 35-jährigen Bestehen.

Zu diesem Abend im Theatersaal der ufaFabrik hat sich die MÄNNER-MINNE klassische Verstärkung durch den chor canta:re auf die Bühne gebeten.

Wir folgten der Einladung gern und präsentierten vor vollem Haus mit Northern Lights von Ola Gjeilo und Werken von Brahms Ausschnitte aus unserem eigenen Jubiläumsprogramm „Träume“. Neben anderen Stücken gaben wir mit “Lullaby” von Jaakko Mäntyjärvi und “Take, O, Take those lips away” von Matthew Harris einen Vorgeschmack auf unser Shakespeare-Programm, das im November 2023 Premiere haben wird.

Samstag, 15. April 2023, ufaFabrik Berlin


Schöne Bescherung 2022

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause fand endlich wieder das traditionelle Weihnachtskonzert der queeren Berliner Musikszene statt.

canta:re sang “Komm, Trost der Welt”, “Northern Lights”, “Lully, Lulla, Lullay” und eine weihnachtliche Variation vom “Tannenenbaum”.

10.12.2022


Videodokumentation zum 20-jährigen Bestehen des Chors

Im Oktober 2022 feierte canta:re den 20. Geburtstag. Rund um die Probenarbeit und das Konzert zu diesem Anlass entstand ein 45-minütiger Film, mit Ausschnitten aus dem Konzert und vielen Eindrücken was Singen, Gemeinschaft und das auch noch in einer Gruppe queerer Menschen bedeuten kann.

Eine Produktion von Jens Krause (videovita.de) im Auftrag von canta:re


Konzert zum 20-jährigen Bestehen des Chors

Über 40 Singende, das erste “große” Konzert nach langer Corona-Phase mit Uta von Willert, 20 Jahre Chorgeburtstag… Es war ein besonderer Nachmittag in der Wilmersdorfer Lindenkirche.

Unter dem Titel “Träume” sang canta:re von Liebesträumen, Träumen vom Jenseits, den irren und wirren Träumen der Nächte.

Musikalisch unterstützt wurden wir solistisch vom Bariton Rainer Killius und Friederike Bauer-Eschen am Cello.

22.10.2022

Programmheft zum Nachlesen

Projekt “The beast within”

Einige canta:re’s haben an dem musikalischen Projekt von Diego, Techno DJ, Producer, aus Brasilien stammend, in Berlin lebend, teilgenommen. Am 3. September gab es eine Performance in der Marienkirche. Electronic, queer, classic, experimental.

[Music & Interview]: Projekt Gestalten
Documentary “The Beast Within”

canta:re singt bei Nordakkord

NORDAKKORD, das queere Chöretreffen für Norddeutschland, war für canta:re ein schöner Neustart nach der langen Corona-Pause. Das hervorragend organisierte Festival begeisterte mit vielfältiger Musik und bewegenden (Wieder-)Begegnungen.

Mit Auftritten am Eröffnungsabend im Metropol-Theater und beim Straßensingen in der Bremer Innenstadt war canta:re sehr engagiert dabei und mit so vielen Mitsingenden wie noch nie bei einem Festival! Spontan gab es einen Flashmob im Dom, wo wir gemeinsam mit Sänger*innen des befreundeten Kölner Chors dieTaktlosen Whitacres Sleep gesungen haben.

26.-29. Mai 2022


Gartenkonzert im Prenzlauer Berg

Mal wieder ein Konzert im Freien…. Quasi als Balkon- und Terrassenkonzert beglückten wir die Bewohner_innen im St. Elisabeth Stift im Prenzlauer Berg – und nutzten das als öffentliche Hauptprobe für unsere Teilnahme beim NORDAKKORD.

14.05.2022

Probenwochenende in Gussow

Mit einer Rekordzahl von über 40 Teilnehmenden proben wir vom Freitagabend bis Sonntagmittag fleißig an neuen Stücken für ein neues Programm. Zwischendurch lockt Natur und See bei traumhaftem Wetter. Und nach Probenende ging es noch mit Tanz und Musik weiter….

8. – 10.10.2021


canta:re singt neben der Staatsoper (draußen II)

Konzerte zu organisieren – selbst im Freien – ist unter Pandemiebedingungen herausfordernd für Amateure und Profis. Der umtriebige Berliner Chorverband hat daher mit einer Reihe von Auftrittsmöglichkeiten im Freien den Rahmen geschaffen, dass zahlreiche Ensembles ohne Aufwand und Risiko endlich wieder einmal öffentlich in Erscheinung treten konnten. canta:re war eingeladen im Rahmen eines Sonderprogramms zum Tag der Deutschen Einheit unter dem Motto “Deutschland singt” auf dem Bebelplatz (neben der Staatsoper Unter den Linden) aufzutreten.

3.10.2021


Probentag & canta:re unter der Brücke (draußen I)

Nach einem gemeinsamen Probentag in und um die Tempelhofer Rundkiche (Evangelische Pauluskirche) gab canta:re das erste (halb-)öffentliche Konzert seit 2019 und erstmalig unter der Leitung von Uta von Willert. Unter dem Gewölbe der Parkringbrücke erklangen kurze Stücke von Vaughan Williams, John Dowland, Giovanni Gastoldi und mehr.

14.08.2021

Veränderung

Seit Herbst 2020 liegt die Leitung des Chores in den Händen von Uta von Willert.

Zu großem Dank verpflichtet ist canta:re seinem langjährigen künstlerischen Leiter Thomas Noll. Er war von Oktober 2005 bis März 2020 unser Chorleiter. Einen Eindruck der vielfältigen gemeinsamen Arbeit geben die Konzertprogramme und weitere Aktivitäten, die hier auf der Seite dokumentiert sind.

Aufgewachsen im Osthessischen, studierte er Schul- und Kirchenmusik und damit die künstlerischen Fächer Orgel, Chorleitung, Dirigieren, Gesang und Klavier in Freiburg/Br. Während des Studiums arbeitete er als Kantor und war Pianist beim Freien Musiktheater ‚Die Schönen der Nacht’. Seit 1990 lebt er in Berlin, wo er mit profilierten Performances, Konzerten und Zyklen Akzente setzt.

Von 1992 bis 2001 war er Künstlerischer Leiter des schwulen Männerchores RosaCavaliere und im Vorbereitungsteam des 10. Schwullesbischen Chorfestivals “Various Voices” 2001 in Berlin.

Schöne Bescherung

Teilnahme an der vierzehnten „Schönen Bescherung“ am 15.12.2019 – das große vorweihnachtliche Gemeinschaftskonzert der lesbisch-schwul-queeren Musikensembles Berlins. Mit dabei waren: canta:re, Classical Lesbians, Jede Stimme zählt, MGV Pet Shop Bears, SpreeKlang, TONTÄTER, MÄNNER-MINNE


Wandel und Vergänglichkeit

Mit den Classical Lesbians und den Singfrauen Berlin gestaltet canta:re zwei Konzertabende (im Kammermusiksaal der Philharmonie und in der Berliner Parochialkirche).

26.5. und 28.5.2019

Konzertankündigung / Foto / Rezension

Schöne Bescherung

Teilnahme an der dreizehnten „Schönen Bescherung“ am 15.12.2018 – das große vorweihnachtliche Gemeinschaftskonzert der lesbisch-schwul-queeren Musikensembles Berlins


Herbstklang. The colorful sounds of autumn!

canta:re singt im farbigen Herbst mit Spreeklang und RosaCavaliere in der American Church in Schöneberg.

zur Ankündigung


Various Voices in München

canta:re nimmt mit 32 Sängerinnen und Sängern nebst mehreren Partnerinnen und Partnern, die uns als Supporter begleiten vom 9. – 13.5.2018 am Festival Various Voices in München teil. 2022 wird Various Voices in Bologna stattfinden!

Die Veranstalter haben eine fast einstündige Doku zum Festival veröffentlicht.

zur Ankündigung


canta:re meets OurSong

Am 6.5.2018 singt canta:re gemeinsam mit OurSong – The Atlanta Gay and Lesbian Chorus in der Emmaus-Kirche. Beide werden auch auf dem Festival Various Voices in München wenige Tage später auftreten.

Konzertankündigung

OurSong in Dublin

canta:re singt Geschichten

Im Februar wiederholt canta:re das Jubiläumsprogramm in der schönen Dorfkirche von Gründheide

Konzertankündigung

Schöne Bescherung

Teilnahme an der „Schönen Bescherung“ – dem großen Gemeinschaftskonzert der lesbisch-schwul-queeren Musikensembles Berlins

Konzertankündigung / Foto


Jubiläum 15 Jahre: canta:re singt Geschichten

Konzert und Party zum 15 jährigen Bestehen im November. Werke u.a. von André Asriel, Johannes Brahms, William Byrd, Hugo Distler, Gustav Holst, Robert Pearsall, Manfred Schlenker, Robert Schumann, Thomas Weelkes, Helmut Zapf.

mehr lesen


Einweihung und Festakt für das Magnus-Hirschfeld-Denkmal

Am 07.09.2017 wird nach jahrelanger Vorbereitung und Gremienarbeit das Denkmal für die erste homosexuelle Emanzipations-Bewegung in Deutschland eingeweiht. canta:re hatte 2009 ein Benefizkonzert organisiert.

mehr lesen


Gedenkveranstaltung & Konzert am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

27. Januar 2017: Teilnahme an der Gedenkveranstaltung für die Verfolgten des Nazi-Regimes und Benefiz-Konzert am 27. Januar in Rostock für die Vereine CSD e.V. und rat+tat e.V., Rostock

Konzertankündigung

Konzertreise nach Köln: Clash der Chöre

Im November findet der Gegenbesuch in Köln und und ein gemeinsames Konzert mit dIE TAKTLOSEN statt. Der gemischte Kölner Chor war im November 2015 bei canta:re in Berlin zu Besuch.


Reformationstag: „Mass“ von Steve Dobrogosz

canta:re singt die Jazz-Messe von Steve Dobrogosz im Rahmen des Reformationstag-Gottesdienstes in der Paul-Gerhardt-Kirche. Am Klavier Werner Bucher. 31.10.2016


Organo Vino mit Monteverdi

Im Rahmen der Sommerkonzert-Reihe “OrganoVino” singt canta:re im Juli Monteverdis „Il lamento d’Arianna“ in der Schöneberger Kirche zum Heilsbronnen.


Accademia bestiale

Konzerte mit italienischen Madrigalen in der Emmaus-Kirche und in Grünheide im April und Mai. Als Gast mit dabei: die Perkussionistin Brigitte Haas.

Werke von Giovanni Gastoldi, Claudio Monteverdi, Orlando di Lasso, Jacques de Wert u.a.


Benefizkonzert für die queere Flüchtlingsarbeit von MILES

Im März organisiert canta:re ein Benefizkonzert für die queere Flüchtlingsarbeit von MILES, einem Projekt des LSVD, mit den Gästen QuerChorallen, Werner Bucher und Sibylle Benner-Jost. Reinerlös: 2000 €.

Clash der Chöre – dIE TAKTLOSEN

Im November gemeinsames Konzert mit dem gemischten Chor dIE TAKTLOSEN aus Köln in der Emmaus-Kirche. canta:re singt u.a. Steve Dobrogosz’ “Mass”, begleitet von Werner Bucher am Klavier.

mehr


Studiokonzert

canta:re gestattet im Juni einen Blick in die Werkstatt und singt im Probenraum in der Auguststraße in Mitte.


Weitere Auftritte

Dezember: Beteiligung an der „Schönen Bescherung“

August: Teilnahme an „Nordakkord 2015“, dem schwul-lesbischen Chorfestival des Nordens in Leipzig

August: Auftritt zum 25-jährigen Bestehen des LSBTIQ* Jugendnetzwerks Lambda e.V.


Schöne Bescherung

Auch dieses Jahr nimmt canta:re an dem jährlichen Weihnachtskonzert der Berliner schwulen und lesbischen Chöre und Instrumentalensembles in der Schöneberger Zwölf-Apostel-Kirche teil.


Various Voices in Dublin

Die Chor-Community wird mit jeder Neuauflage des großen europäischen Festivals der LGTBQ+ Chorszene ein bisschen größer und bewegender. canta:re war dabei!


canta:re singt klassisch? klangvoll!

Im Oktober und November zwei Konzerte unter dem Motto „canta:re singt klassisch? klangvoll“ in der Zwölf-Apostel-Kirche und in Grünheide bei Berlin. Zu Gehör kommen vertraute und unvertraute Klänge von Pärt, Haydn, Hindemith, Torp, Nystedt.


canta:re singt eigentümlich volkstümlich

April und Mai: Erneute Präsentation von „canta:re singt eigentümlich volkstümlich“, diesmal im brandenburgischen Grünheide und Zepernick.


Hardchor – Kneipenabend in der Tristeza in Neukölln

Im Februar Teilnahme am „Hardchor-Abend“ mit 3 Chören in der Kollektivkneipe „Tristeza“, Neukölln. Näher kann man seinem Publikum nicht kommen.

Premiere: canta:re singt eigentümlich volkstümlich

Am 13.06.2013 hat ein Programm, dass sich im weitesten Sinne dem Thema Volkslied widmet Premiere. Zur Nachbetrachtung hier ein kulturwissenschaftlicher Beitrag zum Thema „Volkslied“, der die Überlegungen der Vorbereitungsgruppe von canta:re für das Konzert widerspiegelt.

Premiere: canta:re singt eigentümlich volkstümlich

Am 13.06.2013 hat ein Programm, dass sich im weitesten Sinne dem Thema Volkslied widmet Premiere. Zur Nachbetrachtung hier ein kulturwissenschaftlicher Beitrag zum Thema „Volkslied“, der die Überlegungen der Vorbereitungsgruppe von canta:re für das Konzert widerspiegelt.

Weitere Auftritte

Dezember: Beteiligung an der „Schönen Bescherung“


August: Teilnahme an „Nordakkord 2013“, dem schwul-lesbischen Chorfestival des Nordens in Hamburg


August: Auftritt zum Jubiliäum des elledorado e.V., Weekend-Club

Oh là là….

Im November singt canta:re gemeinsam mit dem LGBTQIA+ Chor Equivox aus Paris in der Emmaus-Kirche.


10 Jahre canta:re

Konzert zum 10jährigen Jubiliäum von cana:re in der Werkstatt der Kulturen, Neukölln. Szenische Aufführung eines „Best of“ von Repertoire-Liedern der letzten 10 Jahre.


Weitere Auftritte

Dezember: Beteiligung an der „Schönen Bescherung


Juni: Konzertreise nach Paris zu zwei gemeinsamen Konzerten mit dem schwul-lesbischen Chor Equivox im Théâtre Traversière und auf dem Place du Temple. Gemeinsame Beteiligung der beiden Chören an der Pariser CSD-Parade.


Februar: Auftritt im Kammermusiksaal der Philharmonie im Rahmen der Sonntagskonzertreihe des Berliner Chorverbands.


Februar: Musikalischer Beitrag zur festlichen Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Albert Eckert im großen Saal der Heinrich-Böll-Stiftung. Albert Eckert hat sich unter anderem für die Schaffung eines Denkmals für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen eingesetzt.

What is our Life?

An vier unterschiedlichen und zumeist ungewöhnlichen Aufführungsorten: im März in der Emmaus-Kirche, im Mai im Ballsaal Studio Wedding, im Museum für Fotografie – Helmut-Newton-Stiftung im Rahmen der Langen Nacht der Museen im August und abschließend im Union-Kino Friedrichshagen im Oktober.

“Nach einem eher ruhigen 2010 fordert das neue Programm die Adrenalinspiegel wieder besonders – im Gegensatz zum bisherigen Repertoire, in dem sich der Chor meist auf eine musikgeschichtliche Zeitspanne konzentrierte, führt die aktuelle Konzertreihe aus der Renaissance bis weit ins 20. Jahrhundert hinein. ­Verbindungsglied sind musikalische Geschlechterbegegnungen – canta:re nennen das treffsicher und selbstironisch „Gender Blah“. Mit dem Blick, den nur ein schwul-lesbisches Ensemble auf die europäische Musikgeschichte haben kann, werden von Brahms bis Petrassi die Möglichkeiten der Geschlechterbeziehungen besungen.” (aus der Ankündigung in der Siegessäule)

Schöne Bescherung

❅❄ Am Samstag,18.12.10 mit concentus alius, Männer-Minne, Querchorallen, Raffinierter Zucka, RosaCavaliere, Die schwulen Bläser ❅❄ 


What is our Life? 

Neuauflage des erfolgreichen Madrigalkonzerts „What is our life?“ in der Emmaus-Kirche am Lausitzer Platz in Kreuzberg am 17. April und am 9. Mai in der  Klosterkirche Neuruppin.

What is our Life?

In der stimmungsvollen Villa Elisabeth singt canta:re am 22. und 23.11. ein Programm mit englischen Madrigalen aus dem elisabethanischen Zeitalter. Dabei werden einige Stücke von kleineren Ensembles aus den Reihen der Chormitglieder gesungen.

Grafik: Carsten Reichelt

Ein szenisches Chorprojekt mit Musik von Hanns Eisler

Teilnahme am Chor-Theater-Projekt „K.O.9 Chöre“ als Koproduktion der Komischen Oper, der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Musik Hanns Eisler.
Mit beträchtlichem Aufwand und Engagement stellt sich der Chor der anspruchsvollen Aufgabe Musik Hanns Eislers szenisch auf die Bühne zu bringen.

mehr lesen


Damenwahl – »Warum giebt es so wenige Componistinnen!«

Zwei Konzerte im Januar gemeinsam mit dem Kammerorchester concentus alius in der Kreuzberger Emmauskirche. Die Einnahmen zugunsten des Hospizdiensts „Tauwerk“.

canta:re singt im Rahmen des Programms die Werke Nachtreigen »Es rauschen die Bäume« (a cappella) und Hiob (mit Orchester) von Fanny Hensel

mehr über das Konzert im Archiv von concentus alius

Foto: Ursula Zachow

Auftritt zur Feierstunde am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Tierpark

Nach der Übergabe an die Öffentlichkeit am 27.05.2008 wurde das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Tiergarten mehrfach Ziel von Attacken und Anschlägen. canta:re tritt bei der Feier zum 1-jährigen Denkmalgeburtag am 27.5.2009 auf.

mehr zur Veranstaltung lesen
zur Seite des Trägers des Denkmals


Benfizkonzert für ein Magnus-Hirschfeld Denkmal

canta:re organisierte ein Platzkonzert an der Spree gegenüber dem Kanzleramt. Gemeinsam mit den Classical Lesbians, Donni Sò, den QuerChorallen, den Schwulen Bläsern, den Spreediven und einem Bläserquintett von concentus alius wurden 1000 € für ein Magnus-Hirschfeld-Denkmal gesammelt.

Die Schöne Bescherung

canta:re nimmt das zweite Mal an dem weihnachtlichen Gemeinschaftskonzert der lesbisch-queer-schwulen Musikensembles in der Zwölf-Apostel-Kirche teil. Organisiert vom schwulen Männerchor MännerMinne.


Voices Konzert 2008

Erneute Beteiligung an der Benefizkonzert-Reihe zugunsten von Aids-Waisen in Namibia in der Charlottenburger Trinitatis-Kirche.


Romantischer Chorsalon „Sommer=Gesang“

Im Juni-Juli-August lud canta:re drei Mal in die Berliner Mendelssohn-Remise am Gendarmenmarkt. Im Mittelpunkt diesmal: die Dichter der Romantik und Vertonungen ihrer Werke. Mit musikalischen Gästen.

Die Titel der Abende:

Kirschsüße Melancholie (30.06.2008)
Mein Herz ist im Hochland – Robert Burns (28.07.2008)
versunken – Bilder und Erzählungen (25.08.2008)


Gedenkfeier des Lesben- und Schwulenverbands Deutschlands (LSVD) für die schwulen Opfer des NS-Terrors

In der Gedenkstätte KZ Sachsenhausen begleitete canta:re die Gedenkfeier des Lesben- und Schwulenverbands Deutschlands (LSVD) am 20.04.2008 musikalisch. Die Veranstaltung war in diesem Jahr dem Sänger Paul O’Montis gewidmet.

Hinweis auf gaybrandenburg.de


Doppelkonzert mit dem mit dem Manchester Lesbian & Gay Chorus (MLGC)

Am 28.03.2008 war der MLGC zu Gast. canta:re und die Gäste sangen in der Lindenkirche Wilmersdorf unter dem Motto „Somebody Loves Me“.

mehr lesen

27. Oktober: Konzert zum 5-jährigen Chorjubiläum

Veranstaltung mit Konzert und Party in der Neuköllner „Werkstatt der Kulturen“. Gäste: die Classical Lesbians aus Berlin und die Schwulen Berner Sänger – Schwubs – aus der Schweiz.

Artikel bei queer.de


Romantischer Chorsalon „SommerLied“

Nach einer ausgiebigen Probenphase mit der Erarbeitung romantischer Chorliteratur präsentiert canta:re einen Konzertzyklus, der sich über fünf Abende erstreckt. Unter dem Namen „SommerLied“ lädt der Chor von Mai bis September jeden ersten Montag im Monat zu einem Abend mit Chormusik und Gast-KünstlerInnen in die Mendelssohn-Remise am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte.

mehr lesen

Einladungskarte zur Reihe

Weitere Auftritte im Jahr

Musikalische Umrahmung des Vortrags: „Salonièren, Salonlöwen, Salonkommunisten“ in der Reihe „Das Quartier der Mendelssohns“, veranstaltet vom Geschichtsforum Jägerstraße e.V. und der Katholischen Akademie Berlin.

Teilnahme am Festgottesdienst für das ökumenische Projekt “Kirche positHIV” in der Kirche am Lietzensee. Das rbb-Fernsehen zeigte in einem Beitrag über das Projekt auch einen kurzen Ausschnitt aus dem canta:re-Auftritt.

canta:re nimmt das erste Mal an der Schönen Bescherung, dem weihnachtlichen Gemeinschaftskonzert der lesbisch-queer-schwulen Musikensembles, in der Zwölf-Apostel-Kirche teil. Organisiert vom schwulen Männerchor MännerMinne.

Teilnahme am Benefiz “Voices” in der Trinitatis-Kirche, Berlin

Die Initiative “Voices” (externer Link) in Berlin sammelte mit einem jährlichen Benefizkonzert seit 2002 Geld für Aids-Waisen in Namibia. Die Gelder wurden über den Weltfriedensdienst (externer Link) direkt an geförderte Projekte in Namibia weitergeleitet. canta:re hat sich auch im November 2006 wieder an dem Gemeinschaftskonzert beteiligt.

Es folgt eine Wiederbegegnung mit Canta:re, die diesmal stimmgewaltig und klar Lieder von Robert Schumann und Hugo Diestler zu Gehör bringen.” schrieb der Chorspiegel später.


Benefiz: Spenden-Gala für die AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

Benefiz-Auftritt anlässlich der siebten Aids-Gala für die Aids-Hilfe Potsdam e.V.  im Hans-Otto-Theater in Potsdam
“RTL-Serienstar LENN tritt live mit Band auf, das Pitch-Pipe-Projekt wird a-capella begeistern und der schwullesbische Chor canta:re gibt der Gala einen würdigen Rahmen…” kündigte das Online-Portal info-postdam.de die Veranstaltung an.

OpenClipart-Vector (pixabay) recolored by User:Amousey, CC0, via Wikimedia Commons


Benefiz: Stimmen im Stadtbad

Auftritt bei „Stimmen im Stadtbad“ am 14. Oktober im Stadtbad Oderberger Straße im Prenzlauer Berg. Die Erlöse kamen drei HIV Projekten zugute: ZIK – „Zuhause im Kiez“, KITA „Fuggerstraße“ e.V. und Transinterqueer „TRIQ“ e.V.

Pressemitteilung


Sommerfest

Im Juni fand wieder ein Sommer-Konzertfest statt.


Erstes Konzert Leitung von Thomas Noll

canta:re singt am 1. Mai auf einem Frühlingskonzert im Tierpark Berlin. Veranstalter ist der Chorverband Berlin, der damals noch Berliner Sängerbund hieß.

Wechsel der Chorleitung

Nives Brzic leitete den Chor vom Oktober 2002 bis zum Juni 2005. Im Oktober wird Thomas Noll neuer Chorleiter. Eine Zeit des musikalischen und personellen Umbruchs.

Thomas Noll - bei der Probenarbeit

Zum ersten Mal bei Various Voices dabei

canta:re nimmt am Festival  „Various Voices“ in Paris teil und hat einen Auftritt im „Trianon“ im Stadtteil Montmartre.
Das Chorfestival Various Voices findet alle vier Jahre an einem anderen Ort statt. Veranstalter ist LEGATO, der quasi Dachverband der LGBTI* Chorszene in Europa.
Als das Festival 2001 (damals neben vielen anderen mit organisiert von Thomas Noll) in Berlin stattfand, war das eine der Initialzündungen für die Gründung von canta:re, denn dort waren Ensembles die “klassisch” sangen, noch die absolute Ausnahme.

Das Trianon ist ein prächtiges über 100 Jahre altes Theater am Fuß des Montmartre.
Das Trianon (externer Link) ist ein prächtiges über 100 Jahre altes Theater am Fuß des Montmartre.

Konzert im Stadtbad Steglitz, Berlin

Anfang Dezember 2004 tauchte canta:re bei seinem ersten öffentlichen Konzert im Stadtbad Steglitz auf. Als Gäste konnten wir die Damen und Herren der Kleinen Berliner Chorversuchung, die damals schon 4 Jahre existierten, am Beckenrand begrüßen.


Teilnahme am Benefiz “Voices” in der Trinitatis-Kirche, Berlin

Die Initiative “Voices” (externer Link) in Berlin sammelte mit einem jährlichen Benefizkonzert seit 2002 Geld für Aids-Waisen in Namibia. Die Gelder wurden über den Weltfriedensdienst (externer Link) direkt an geförderte Projekte in Namibia weitergeleitet. canta:re hat sich 2004 ebenfalls an dem Gemeinschaftskonzert beteiligt.


Sommerfest

Auch beim zweiten Konzertfest in der Himmelfahrtskirche in Berlin-Wedding am 12. Juni 2004 erhielt canta:re positive Rückmeldungen von über 200 Gästen.


canta:re wird Verein

Auf der Gründungsversammlung am 26. Januar 2004 wird die Satzung verabschiedet und canta:re im Anschluss als “chor canta:re e.V.” unter der Nummer 23324 im Vereinsregister beim Berliner Amtsgericht (Charlottenburg) eingetragen.

Erster Auftritt

Bei einem großen Sommerfest für Freunde des Chors und der Sänger_innen im Juli 2003 wurde erstmals die Bühnenfähigkeit von canta:re getestet: mit großem Spaß und Erfolg für alle Anwesenden.

Oktober: Gründung des Chores

Die erste Chorleiterin ist Nives Brzic. Der Chor hat nach wenigen Proben bereits 30 Mitglieder. Unter den ersten Stücken, die gesungen wurden, waren: Zigeunerleben von Robert Schumann und Hoch auf dem gelben Wagen.

Nach oben scrollen